Messe Karlsruhe setzt auf die Eventplattform Allseated exVo

23.04.2021

Teilnehmer, die sich als Avatare frei in der realgetreuen digitalen Nachbildung der Location bewegen, digital rekonstruierte Messestände, spontane Videokonferenzen mit dem virtuellen Gegenüber: Das ist die webbasierte Eventplattform Allseated exVo, die in Zukunft das überzeugende Portfolio digitaler Formate und Angebote der Messe Karlsruhe um eine Möglichkeit ergänzt, bei der Grenzen bisheriger virtueller Angebote überschritten werden. Dafür virtualisieren die Experten des Technologie-Unternehmens Allseated die Gartenhalle des Kongresszentrums Karlsruhe, so dass eine virtuelle Parallelwelt für hybride und digitale Messe- und Kongressformate sowie Networking- und Firmenevents entsteht.

„Wir haben die Zeit der Pandemie genutzt, um uns digital in vielfältiger Weise aufzustellen. Allseated exVo gibt Veranstaltungen durch eine realitätsgetreue 3D-Parallelwelt nun Event-Feeling zurück und setzt in Sachen Begegnung und Interaktion im virtuellen Raum ganz neue Maßstäbe. Die für unsere Aussteller wichtige Leadgenerierung und der Erlebnischarakter einer Veranstaltung werden dadurch im Gegensatz zu anderen digitalen Lösungen signifikant verbessert“, erklärt Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe. Die Messe Karlsruhe ist eine der ersten Messegesellschaften in Deutschland, die mit dem erfolgreichen Unternehmen Allseated über seine deutsche Tochter Allseated GmbH zusammenarbeitet.

Avatare für Mobilität, Begegnung und Interaktion

Um interaktive Veranstaltungen im virtuellen Raum zu ermöglichen, wird die Gartenhalle – ähnlich wie die Welten aus Computerspielen – digital nachgebildet. Die Teilnehmer können sich in der digitalen Location als Avatare bewegen, Messestände erkunden sowie Vorträge und Workshops verfolgen.

„Wir haben durch den Austausch mit unseren Kunden erkannt, dass virtuelle Veranstaltungen kreative Konzepte mit Erlebnischarakter brauchen und intuitiv zu erkunden sein müssen, um die Teilnehmer neugierig zu machen, Emotionen zu erzeugen und dadurch eine lange Verweildauer zu erreichen.“, berichtet Holger Klanfer, Bereichsleiter Kongress & Kultur der Messe Karlsruhe, und ergänzt: „Gleichzeitig haben wir erfahren, dass sich Zufallsbegegnungen und spontane Treffen nur schwer ins Digitale übertragen lassen. Die virtuelle Gartenhalle wird dies nun ermöglichen.“

Mittels eines Klicks auf die im virtuellen Raum sichtbaren Avatare anderer Teilnehmer, deren Namen, Foto und Unternehmenszugehörigkeit angezeigt werden, können Besucher leicht eine Videokonferenz starten. Dadurch können sie nicht nur mit Ausstellern interagieren, sondern auch Einzel- und Gruppengespräche im digitalen Messegang initiieren.

Virtuelle Präsenz als Alternative und Ergänzung zur vor Ort-Teilnahme

Für Veranstalter und Aussteller bietet die virtuelle Gartenhalle individuelle Aufplanungsvarianten und Ausstattungsmöglichkeiten. Messestände können virtuell konstruiert und individuell mit Grafik- und Videocontent sowie Informationsmaterialien bestückt werden. Darüber hinaus bietet der virtuelle Raum den Veranstaltern nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für Sponsoren- oder Corporatebranding sowie zahlreiche frei gestaltbare Werbeflächen. Live-Streams und aufgezeichnete Vorträge lassen sich schlüssig integrieren.

„Wir stellen Ausstellern und Sponsoren damit zukünftig eine virtuelle Präsenz als Alternative oder Ergänzung zur vor Ort-Teilnahme zur Verfügung, die unkompliziert zu nutzen ist und Gestaltungsspielraum lässt“, erläutert Holger Klanfer.

Breites Angebotsspektrum an digitalen Eventlösungen

Die Gartenhalle als virtuelle Eventlocation ist dabei jedoch nur eine digitale Eventlösung aus dem Angebotsspektrum der Messe Karlsruhe, das von einfachen, kompakten Lösungen für Live-Streaming bis hin zur komplexen digitalen Abbildung von Kongressen und Messen reicht. Auf Basis einer kompetenten, maßgeschneiderten Beratung wird im partnerschaftlichen Austausch mit dem Kunden das passende Produkt ausgewählt und auf den individuellen Bedarf angepasst. „Wir investieren viel in die Expertise unserer Mitarbeiter und die technische Ausstattung zur Abbildung der digitalen Transformation. Als Veranstalter und Gastgeber müssen wir die aktuellen technologischen Entwicklungen kennen und verstehen, um neue Produkte für unsere Kunden entwickeln zu können“, erklärt Holger Klanfer.

Gemeinsam mit langjährigen Servicepartnern und erfahrenen externen Dienstleistern konnten bereits rein digitale und hybride Formate für eigene Messen, aber auch für Gastveranstaltungen erfolgreich umgesetzt werden. So fand beispielsweise das 30. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar als hybrides Konferenz-Konzept mit einer Präsenzveranstaltung auf Abstand in der Gartenhalle und einem interaktiven Online-Webinar mit Livestream, Chatrooms, und Diskussionsräumen statt. Vom 1. bis 3. Dezember 2020 wurde die IT-TRANS erstmals rein digital mit 1.750 Experten aus 60 Ländern auf einer interaktiven Event-Plattform organisiert. Das Online-Format LEARNTEC xChange versammelte vom 2. bis 4. Februar 2021 5.756 Bildungsexperten zum interaktiven Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Um zukünftige Live- oder Hybrid-Events zu planen, bietet die Messe Karlsruhe zudem die Möglichkeit, das Messegelände und das Kongresszentrum Karlsruhe anhand von originalgetreuen 360°-Aufnahmen virtuell zu begehen.


<- Zurück zu: Newsübersicht