Grand Re-Opening der Rheingoldhalle Mainz ab Januar 2022

21.09.2021

Gute Nachrichten aus Mainz: Nach über drei Jahren Sanierungs- und Umbauzeit ist es Anfang Januar 2022 soweit: Die frisch sanierte und erweiterte Rheingoldhalle öffnet für ihre Kunden ihre Türen. Mehr als 20 Meeting-Räume, teilweise lichtdurchflutet und mit Blick auf den Rhein, sind dann flexibel bespielbar. Helle und großzügige Foyers sowie eine neue Außenterrasse ergänzen das neue Ambiente des Mainzer Kongresszentrums. Große Kongresse sind bereits eingebucht.

Neben dem beliebten – und auch während der Umbauphase bespielten – Gutenbergsaal mit seinem rundumlaufenden Gutenbergfoyer stehen ab Anfang Januar 2022 auch wieder der sanierte Kongress-Saal (1.875 qm) und das Rheinfoyer für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zusätzlich wird es den neuen „Loft Meeting“-Bereich im Erdgeschoss (ehem. Spielbank) geben – mit zehn Meeting- und Seminarräumen in unterschiedlichen Größen (zwischen 175 qm und 410 qm) sowie drei Foyers im attraktiven und modernen Design. Die modulare Kombination aus Gutenbergsaal, dem sanierten Kongress-Saal, dem neu gebauten „Loft Meeting“ und der zugehörigen Foyers steigert die Flexibilität des Mainzer Kongresszentrums um ein Vielfaches. Durch die neue Raumaufteilung konnten bereits komplexe neue Veranstaltungsformate akquiriert werden – das Interesse auf dem internationalen Veranstaltungsmarkt an der neuen Rheingoldhalle ist ebenso geweckt. Die direkte Anbindung an das Hilton Hotel Mainz ermöglicht es, das Raumangebot zusätzlich noch zu erweitern. Somit wird „Tagen und Übernachten unter einem Dach“ in Mainz noch komfortabler.

Ein Rückblick: Seit Oktober 2018 wird die Rheingoldhalle saniert und hatte im Rahmen der Bauarbeiten mit diversen Unwägbarkeiten zu kämpfen: Zunächst die Schäden im Zuge des Brands im Mai 2019, die damit zusammenhängenden Wasserschäden durch Löscharbeiten sowie die Corona-Pandemie und die so entstandenen Materialengpässe.

Doch nun lässt sich der Baufortschritt in allen Bereichen deutlich erkennen und es zeichnet sich das Ende der Arbeiten ab: Im „Loft Meeting“ wurde der neue Terrazzoboden eingebracht, der Kongress-Saal erhält in Kürze seine hochwertige Wandverkleidung und der Estrich liegt dort bereits. Schließlich wird noch das ansprechende Eichenparkett im Kongress-Saal verlegt und der Bühnenboden eingebracht. Sowohl an der Rheinstraßen- als auch an der Rheinuferseite haben die Fassadenarbeiten begonnen, der große Balkon und die Fluchttreppe Richtung Rheinufer sind nahezu fertig und bereits betretbar. Die finale Bauabnahme und die Übergabe der neuen Rheingoldhalle an den Betreiber mainzplus CITYMARKETING ist für das Jahresende vorgesehen, damit das Mainzer Kongresszentrum zu Anfang Januar 2022 wiedereröffnen kann.


<- Zurück zu: Newsübersicht